Europa und Internationales

Das Bild zeigt einige der Gäste des Neujahrsempfangs an Stehtischen während der Rede des Ministerpräsidenten.

Neujahrsempfang für das Diplomatische und Konsularische Korps

Am 12. Januar haben Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und weitere Mitglieder der Landesregierung Diplomaten aus über 30 Ländern zum traditionellen Neujahrsempfang begrüßt.

mehr erfahren

Die Grafik zeigt die weiß-rote Flagge Polens.

Antrittsbesuch des polnischen Botschafters

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat am 12. Januar in der Staatskanzlei den Botschafter der Republik Polen, S.E. Prof. Dr. Andrzej Przyłębski, zum Antrittsbesuch empfangen.

mehr erfahren

Welches Europa wollen wir? HashtagEuropaWirMüssenReden

"Welches Europa wollen wir?" - Einladung zum Bürgerdialog

Europa wirkt derzeit geschwächt durch Krisen und Vielstimmigkeit – dieser Eindruck hat sich durch das Brexit-Votum weiter verstärkt. In einer gemeinsamen Veranstaltung am 19. Januar 2017 um 18 Uhr in Magdeburg wollen das Auswärtige Amt und die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur Sachsen-Anhalt einen offenen und argumentativen Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern führen. Wo stehen wir? Wie muss sich Europa verändern? Was erwarten wir von der Europäischen Union? Welche Rolle kann und soll Europa in der Welt von morgen spielen? Sie sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren!

 

zur Einladung und Anmeldung

Die Grafik zeigt viele Länderflaggen in Form eines großen Globus.

Landesregierung beschließt europäische und internationale Perspektiven für die kommenden Jahre

Unter dem Titel „Europäisch und weltoffen – für die Zukunft unseres Landes“ hat die Landesregierung in ihrer Sitzung am 20. Dezember 2016 ihre Europa- und Internationalisierungsstrategie für die kommenden Jahre beschlossen.

mehr erfahren

Ministerpräsident Haseloff mit Preisträgern und Moderator Stefan Bernschein (MDR) bei der Verleihung des Europa.Medien.Preises 2016; Fotonachweis: GOEUROPE!

Ministerpräsident Haseloff überreicht Europa.Medien.Preis

 Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat am 9. Dezember im Kulturzentrum Moritzhof in Magdeburg den diesjährigen Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt an die Sieger übergeben. In den Kategorien Jurypreis, Online-Voting-Preis und Publikumspreis wurden die besten Medienbeiträge ausgezeichnet, die sich kreativ mit dem Thema Europa und Sachsen-Anhalt auseinandersetzen. „Europa braucht Herz, Hände und Verstand von uns allen. Denn Europa ist längst die unverzichtbare Realität unseres täglichen Lebens geworden. Davon zeugen die Beiträge zum diesjährigen „Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt“, betonte der Ministerpräsident.

zur Pressemitteilung oder direkt zu den Beiträgen

 

 

Die Vertreter der EU-Kommission zu Besuch in der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

„Europa in meiner Region“ – Tag der offenen Projekte in Sachsen-Anhalt

An 11 Standorten in ganz Sachsen-Anhalt hatten am vergangenen Donnerstag Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Projekte zu besuchen und sich an einem Tag der offenen Tür über deren Arbeit zu informieren.

Diese Gelegenheit nutzten auch die für die beiden Fonds Verantwortlichen der EU-Kommission, Frau Spudulyte (EFRE) und Herr Thomma (ESF) und besuchten Projekte in Magdeburg.

mehr erfahren

 

 

Das Bild zeigt das Logo für die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds.

Novum in Sachsen-Anhalt – CLLD

Nachdem sich der LEADER-Ansatz in Sachsen-Anhalt bereits bewährt hat, soll nun CLLD ebenso erfolgreichen etabliert werden. CLLD bedeutet Community-Led-Local-Development (deutsch: Lokale Entwicklung unter Federführung der Bevölkerung) und ermöglicht eine fondsübergreifende Anwendung der LEADER-Methode in den EU-Fonds, wie zum Beispiel dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Die insgesamt 23 LEADER/CLLD-Regionen in Sachsen-Anhalt wurden im Mai erstmals mit Finanzmitteln aus dem EFRE und ESF (Europäischer Sozialfonds) ausgestattet, hierbei wurden rund 11 Mio. Euro EU-Mittel ausgegeben, davon rund 7 Mio. Euro aus dem EFRE und rund 4 Mio. Euro aus dem ESF.

Zur vollständigen Pressemitteilung

Weitere Meldungen und Beiträge finden Sie in den Bereichen "Europapolitik", "Internationales" und "ESI-Fonds".